Für Unternehmen

Eine Unternehmens-KiTa erleichtert den Wiedereinstieg in das Berufsleben von Mitarbeitenden. Fast alle mittleren und größeren Unternehmen betreiben deshalb selbst Einrichtungen oder kaufen eine solche Dienstleistung ein. Es rechnet sich.

Viel Arbeitsenergie und dadurch Geld verlieren Unternehmen durch Mitarbeitende, die zu pflegende Angehörige haben und damit stark ge- oder überfordert sind.

Das betrifft immerhin mindestens 40% Ihrer Leistungsträger (25-40 Jährige) im Schnitt, bei geschätzten Kosten von ca. 15 tsd. € pro Jahr!

Wir unterstützen Unternehmen beim Aufbau einer maßgeschneiderten Pflegestruktur: der Pflegebauernhof.

So möchten die zu pflegenden Menschen leben!

Wenn pflegende Mitarbeitende durch ihre Unternehmen Entlastung bekommen und ihren Kopf wieder freihaben, floriert auch der Betrieb. Für Arbeitgeber in Zeiten von erheblicher Fachkräfteknappheit ist das die beste Investition in Erfolg und Zukunft.

Aus Bewohnersicht

Eine neue Generation wird älter, die sogenannten Baby-Boomer. Statt sich alleine in den eigenen vier Wänden Scheuklappen wachsen zu lassen, sucht diese Generation nach einer sinngebenden Umgebung und neuen Lebens(t)räumen. Wie unser Mitbewohner Martin aus unserer Bauernhof-WG in Marienrachdorf.

Ihre Mitarbeitenden mit zu pflegenden Angehörigen werden von dem Konzept (und Ihnen als Arbeitgeber) begeistert sein.

Worum geht es?

Die meisten Verantwortlichen in Unternehmen haben sehr viel Verständnis für die Care-Arbeit ihrer Mitarbeitenden. Trotzdem entstehen den Unternehmen Verluste durch die außergewöhnliche Belastung, die ihre Mitarbeitenden haben. Die Sorge um und für die Pflegebedürftigen überlagert zwangsläufig und oft langfristig das Engagement für den Betrieb. Was häufig fehlt sind geeignete Strukturen.

Herausforderung

Die aktuellste uns bekannte Studie stammt aus 2011!
Die betrieblichen Folgekosten mangelnder Vereinbarkeit von Beruf und Pflege beliefen sich bereits damals auf geschätzte 19 – 30 Milliarden € pro Jahr, in Deutschland. 

Kosten für die Unternehmen:
14.154,20 Euro jährlich betriebliche Folgekosten. Pro Mitarbeitende:m mit zu pflegenden Angehörigen (Vollzeit-Äquivalent).

Link/Quelle: Studie „Betriebliche Folgekosten mangelnder Vereinbarkeit von Beruf und Pflege“

Mehr als dreißig Prozent befragter Betriebe gaben an, keinerlei Daten über die Anzahl der Mitarbeitenden mit Care-Aufgaben zu haben, über das Ausmaß des Engagements Bescheid zu wissen, oder Wissen darüber zu haben, welche Hilfen der Betrieb anbieten könnte.

Studie Pflege und Beruf, htw saar

Viele Mitarbeitende versuchen aus Angst stigmatisiert zu werden, die Tatsache zu verbergen, dass sie psychisch, kostenseitig und zeitlich stark gefordert sind.

Aus Angst den Job zu verlieren, weil Vorgesetzte kein dauerhaftes Verständnis für eine Pflegesituation aufbringen, ziehen sie sich zurück. Meist gibt es ja auch keine gute Alternative zur bestehenden Situation.

Mitarbeitenden fehlen betriebsseitige Unterstützungsangebote, die den Kopf frei machen helfen und auf die Arbeitszeit abgestimmt sind. 

Ihre zu pflegenden Angehörigen wollen nicht „abgeschoben“ werden und befinden sich in einer Abhängigkeit zu ihnen.

Verfügbare Angebote sind oft schlecht erreichbar, um nach dem Job zu Besuch zu kommen.

Die Einstufung in höhere Pflegegrade durch den medizinischen Dienst verläuft oft zu schleppend, oder zu spät. 

Lösung

Wie die Unternehmens-KiTa sollten der Pflegebauernhof eines Unternehmens ein reguläres Angebot an seine Mitarbeitenden darstellen. 

Der Pflegebauernhof trägt den Namen des Unternehmens, das spricht sich schnell herum.

Ein Pflegebauernhof ist ein attraktiver und sinnstiftender Lebensort für Menschen mit und ohne Pflegegrad.

Gerade für Angehörige, die mit einer dementiellen Beeinträchtigungen leben, profitieren sehr stark durch die natürlichen Beschäftigungsmöglichkeiten und die Verbindung mit den Tieren.

Pflegebauernhöfe können Tagespflege umfassen, aber auch ambulant betreute Wohngemeinschaften beherbergen, dort können bis zu 24 Mitbewohnende in zwei Wohngemeinschaften dauerhaft zusammenleben.

Durch die angegliederte, professionelle Betreuung und Pflege rund um die Uhr, werden die pflegenden Mitarbeitenden des Unternehmens maximal entlastet und können guten Gewissens ihr Unternehmensengagement ausleben.

In einem Pflegebauernhof bietet es sich an, Social Days durchzuführen, um alle Mitarbeitenden eines Betriebs generationsübergreifend für das soziale und ökologische Unternehmensengagement zu sensibilisieren und zu gewinnen.

Unternehmen, die sich im Zuge der Digitalisierung oder beim Wechsel des Geschäftsmodells auf der Personalebene neu ausrichten, kann der Pflegebauernhof eine Übergangslösung für Beschäftigung darstellen.

Bei Outplacements kann Mitarbeitenden, die technisch/handwerkliche, soziale, IT, Verwaltungs- oder hauswirtschaftliche Skills haben, eine sinngebende und sinnstiftende Beschäftigung angeboten werden. Sie bleiben so weiterhin mit dem Unternehmen verbunden und genießen Wertschätzung für ihr Engagement.

Durch ihre Erfahrungen, die sie in der neuen Tätigkeit gewinnen, erleben sie sich als selbstwirksam und gemeinwohl-stiftend.

Mit den Gemeinden kann eine Finanzierung für nötige Sozialpläne entwickelt werden.

Pflegebauernhöfe bringen wertvolle Arbeitsplätze in die Region, die im hauswirtschaftlichen und pflegerischen Bereich angesiedelt sind. 

Landwirtschaftliche und gärtnerische Erzeugnisse können die Betriebskantinen bereichern. Regional, sozial und ökologisch, mit Bezug der Mitarbeitenden zu den Produkten und „zur Scholle“.

Von gar keinem Aufwand bis ganz viel, passend zur jeweiligen Unternehmensphilosophie und der bereits aufgebauten Engagement-Kultur des Betriebs.

Durch die Kooperation mit Zukunft Pflegebauernhof, kann der ganze Betrieb outgesourct, oder einzelne Umsetzungs- und Ausführungs-Module gebucht werden.

Expertise ist nicht nötig. Die kommt durch uns. Ebenfalls der Aufbau der professionellen Betreuungs- und Pflegestruktur, sowie die Schulung von Mitarbeitenden des Unternehmens.

Eine Einbindung der Mitarbeitenden mit zu pflegenden Angehörigen während der Planung und Entstehung des Unternehmens-Pflegebauernhofes ist möglich, durch Workshops – von der Idee bis zum Aufbau.

Arbeitgeber, die sich für die Verbesserung der Pflege einsetzen werden es leicht haben, Fachkräfte zu gewinnen. Der demographische Wandel (Verrentung der Baby-Boomer) beansprucht viele der Mitarbeitenden in hohem Ausmass.

Eigene Einrichtungen zu schaffen, die passgenau auf die Bedürfnisse der Mitarbeitenden zugeschnitten sind, sind weit mehr als CSR. 

Unser Angebot

Wir betreiben seit 2011 einen eigenen Pflegebauernhof, unseren Pionierbetrieb in Marienrachdorf. Außerdem begleiten wir laufend neue Pflegebauernhöfe, bei der Entstehung. Wir verstehen uns als Begleiter und Experten an der Seite unserer Projektpartner

Planungsphase

Unser Beitrag

Onboarding
Schaffung von Awareness und Entstigmatisierung im Betrieb, Ideen-Launch.

Brainstorming
Entwicklung eines für das Unternehmen geeignetes Konzept in gemeinsamen Workshops.

Co-Creation
Einbezug von Teams, die für die Implementierung wichtig sind, schon in der Planungsphase.

Prototyping
Wo und wie muss die geeignete Lösung sein?

Scouting
Suche nach einer geeigneten Immobilie, Hofstelle und Netzwerken in der Region.

Projektentwicklung
Beratung Ankauf/Erbpacht über Innenarchitektur, Berücksichtigung von zu erwartenden Auflagen, Einsatz von Materialien bis hin zu Angebotseinholung und Beauftragung von (regionalen) Gewerken.

Beratung zu Förderung, Einbindung und Management von Verwaltungen und Genehmigungsbehörden.

Erstellung von validen Plänen und Steuerung von Partnern.

WoMan-Power
Aufbau des Pflegedienstes.

Aufbau einer landwirtschaftlichen Struktur (Option)

Andocken einer SoLaWi (Option)

 

In einem Pflegebauernhof-Projekt sind bis zu 9 Referate aus zwei verschiedenen Verwaltungsebenen involviert. Wir übernehmen die komplette Genehmigungsphase und das Trouble-Shooting.

Jedes soziale Engagement muss sich betriebswirtschaftlich bewähren. Wir liefern zum Businessplan auch ein Alleinstellungsmerkmal, dass bei der Amortisierung des Konzepts ein Gamechanger ist. Fragen Sie uns, wenn es konkret wird.

Umsetzungsphase

Recruiting und Qualification Pflege- und Betreuungskräfte
Wir recruiten und stellen Mitarbeitende und führen sie optional auch über den eigenen Pflegedienst. Wir bieten Sessions, um die neuen Mitarbeitenden mit dem Unternehmen zu verbinden (Relationship-Building).

Outplacements, Altersteilzeit
Wir schulen Mitarbeitende des Unternehmens, die sich im Übergang befinden. Die praxisorientierte Qualification erfolgt direkt in unserem eigenen Pionierhof oder einem der bestehenden Partner-Pflegebauernhöfe. 

Mitbewohnermitbestimmung
Wir helfen den Hausgremien, sich zu organisieren und ihre Selbstbestimmungsrechte aufzubauen, und verantwortungsvoll wahrzunehmen.

Teambuilding
Aufbau des speziellen Tagesablaufs in einem Pflegebauernhof, wo natürliche Tätigkeiten und die Verbindung zu den Tieren großgeschrieben ist.

Unterstützung beim Einzug der Mitbewohnenden
Bei einem Umzug muss vieles bedacht werden, das betrifft die Mitbewohnenden, aber auch die Angehörigen und Behörden.

Integration Nachbarschaften
Ein Pflegebauernhof macht das Leben lebenswert, wenn er keine Insel ist, sondern ein Kommunikationsort. Wir helfen beim Einbezug vorhandener regionaler Strukturen.

Aufbau von Events
Ein Pflegebauernhof kann alles mögliche bieten, vom Hofladen, über eine Konzertreihe, bis zur tiergestützten Therapie fürexterne Gäste. Mit unserer Erfahrung können wir beraten, was vor Ort passt, konzeptionell und Kosten/Nutzen.

Ihr Unternehmens-Pflegebauernhof kann weitgehendst durch Ihre Personal-Strukturen  gemanagt werden.

Wir können Ihren Pflegebauernhof aber auch zu 100% für Sie bewirtschaften und führen, als Dienstleistende.

Ein Pflegebauernhof ist wie alle gemeinschaftlichen Lebensorte ein Ort, an dem es menschelt. Das kann zu Konflikten und auch zu nötigen Personalwechseln führen. Meistens geht es aber über Kommunikation.

Sollten doch einmal Mitbewohnende ausziehen wollen, können wir aus unseren eigenen Abfragen auffüllen, falls bei Ihren Mitarbeitenden gerade kein Bedarf da sein sollte. Unwahrscheinlich.

Pflege- und Betreuungskräfte
Auch hier hilft im Problemfall eine gute Mediation. Sollte es zu Kündigungen kommen, ergänzen wir aus dem eigenen Interessentenpool. Wir versuchen immer, möglichst Mitarbeitende aus der Region zu gewinnen, die sich mit ihrem Pflegebauernhof identifizieren.

Veranstaltungen für Interessierte

Zeit für Begegnung, Zeit für die Beantwortung von Fragen. Die Gelegenheit, sich ein Bild zu machen.

Damit Ihre Vision konkreter werden kann, hilft das Online-Kennenlernen des Konzepts, oder noch besser, ein Besuch bei uns im Pflegebauernhof.

Bitte beachten Sie die Anmeldefristen.

Drei Chancen für Unternehmen

1.

Mitarbeitende

Wie viele Ihrer Mitarbeitenden sind durch die Pflege von Angehörigen schon am Limit, oder darüber hinaus?

Bauen Sie mit uns Ihren Unternehmens-Pflegebauernhof auf und helfen Sie Ihren wertvollen Mitarbeitenden, wieder zu Kräften zu kommen.

In Umstrukturierungsprozessen kann der Übergang in der Beschäftigung als sinnstiftend erlebt werden, statt als Abwertung.

2.

Unternehmenskultur

In Zeiten des Fachkräftemangels ist jede Erleichterung bei der Work-Live-Balance ein identifikationsstiftender Beitrag. Vor allem, wenn Mitarbeitende mit zu pflegenden Angehörigen im ständigen Konflikt zwischen Care-Arbeit und dem Unternehmensengagement feststecken. 

Ein Pflegebauernhof bietet vielfache Möglichkeiten, die Unternehmenskultur zu leben. Von der Entalstung der Angehörigen, über Social Days bis zur Versorgung der eigenen Kantinen mit selbstproduzierten Lebensmitteln.

3.

Rentabilität

Mehr als 14 tsd. € Kosten pro Mitarbeitende und Jahr, da lohnt es sich, über den Aufbau eigener Strukturen nachzudenken.

Durch die Umsätze aus Mieteinnahmen und Pflegeüberschüssen sind die Investitionen aber tragfähig, auch bei heutigen Baupreisen. 

In vielen Bundesländern gibt es Förderprogramme, für die Schaffung von Tagespflege-Angeboten und ambulant betreuten Wohngemeinschaften.