Steht eine Bauernhof-Übergabe an?

Kleine, bäuerliche Familienbetriebe werden von der aktiven Generation meist nur verwaltet. Der Betrieb selbst ist in der Regel für die Ewigkeit gedacht.

Von Generation zu Generation stehen die Landwirtinnen und Bauern vor der Frage wie der Betrieb auch der nächsten Generation eine sichere Zukunft bieten kann und in welche Richtung eine Investition Sinn macht.

Eine ganz andere Überlegung entsteht, wenn keine Hofnachfolge da ist. Viel zu viele Betriebe haben in den letzten Jahren aufgegeben. Jeder einzelne Betrieb ist ein Verlust für die Gesellschaft.

Steht allerdings kein Nachfolger für den Hof fest, steht man vor einer ganz anderen Situation. Viel zu viele Betriebe haben in den letzten Jahren aufgegeben, auch aus diesem Grund. Und jeder einzelne Betrieb ist ein Verlust für die ganze Gesellschaft.

Die Erweiterung oder Umstellung eines Betriebes zum Pflegebauernhof ist deshalb eine große Chance!

Wir möchten Ihnen gerne helfen. Wir bieten Beratung für Hofumsteller und auch Ideen für eine Lösung bei einer bevorstehenden Hofaufgabe.

Wenn Sie bereits wissen, wer Ihren Hof weiterführen wird, ist das Problem schon zur Hälfte gelöst. Ein weiterer bäuerlicher Betrieb wird uns erhalten bleiben!

Spielt in Ihrer Überlegung die soziale Landwirtschaft eine Rolle? Können Sie sich vorstellen, einen Betriebszweig Pflegebauernhof aufzubauen? Dann melden Sie sich bei uns. Hier spricht Bauer zu Bauer und Landwirtin. Guido Pusch ist selbst Landwirt, in direkter Familien-Linie, seit 1771.

Auf vielen Höfen drehen sich die Gespräche derzeit um vier zentrale Fragen:

  • Wie geht es mit unserem Hof nach der Übergabe weiter?
  • Was machen wir, wenn sich keine Nachfolger finden lassen?
  • Welche Bewirtschaftungsform hat heutzutage denn überhaupt noch eine Zukunft, auch politisch?
  • Oft sind diese Fragen auch mit der Sorge verbunden, ob gerade ein kleinerer Hof noch eine Perspektive hat?

Viele Betriebe wollen auch nicht immer weiter wachsen und intensivieren.

Der Einstieg in die soziale Landwirtschaft kann gerade für kleine Betriebe eine sehr gute Lösung sein. Auf diese Weise lässt sich die Landwirtschaft erhalten, langfristige Sicherheit kann entstehen und ein schönes, entschleunigtes Hofleben ist möglich.

Sollten Sie sich für eine Betriebsaufgabe entschieden haben, bieten wir zwei Möglichkeiten

1. Hilfe bei der Nachfolge-Findung

Bei uns melden sich auch Quereinsteigerinnen und Umsattler, die gerne einen Pflegebauernhof einrichten wollen und dafür einen geeigneten Betrieb suchen. Ab 3 Hektar macht das Sinn.

2. Bringen Sie Ihren Hof in die Stiftung Pflegebauernhof ein

Sie haben keinen Hofnachfolger, wollen aber die Tradition auch über Ihr Wirken hinaus erhalten? Sie könnten den Hof in unsere Stiftung einbringen und seinen Fortbestand sichern. Für Sie selbst entsteht dadurch die Möglichkeit, selbst auf dem Hof zu bleiben. Sie können entspannt miterleben, wie der Hof weiter gedeiht.

Eine weitere Bauernhof-WG kann durch Ihre Entscheidung entstehen. Das ist ein Segen für alle Menschen. Es ist ein Gewinn für Sie, Ihren Hof, die Natur und auch für die Gemeinde.